Protokoll Stadtteilkonferenz 30.03.2017

11 Apr

Ev. Kirchengemeinde Dellwig  Strickherdicker Weg 8 58730 Fröndenberg              

Jugendreferent
Dipl. Sozialpädagoge/ Sozialarbeiter
Mario Lerch
Tel.:  0176-41505057
Fax.:  02378 / 911811
Gemeindebüro:
Tel.: 02378 – 2267

 

 

 

 

 

 

 

 

Protokoll der Stadteilkonferenz West vom 30.03.17

  1. Begrüßung aller Teilnehmer
  2. Verlesung des Protokolls der letzten Sitzung
  3. Terminabstimmung aller Vereine und
  4. Organisationen
  5. Die neue Homepage
  6. Aktuelle Verkehrssituation im Westen
  7. Dorfreinigungsaktionen (01.04. Ardey)
  8. Sonstiges
  9. Planung der nächsten Sitzung

 

  1. Alle Teilnehmer (ca. 30) wurden durch Herrn Hennemann begrüßt. Die Tagesordnung wurde verlesen. Weitere Themen konnten unter Punkt Sonstiges aufgeführt werden.
  2. Das Protokoll wurde verlesen, es gab keine Einwände.
  3. Es wurde nochmals auf den Veranstaltungskalender des Westens aufmerksam gemacht mit der Bitte weitere Termine per Mail zu senden. Ziel ist es Dopplungen von Aktionen zu vermeiden.

Folgende Termine werden mit aufgenommen: Saisoneröffnung des Freibades am 14.05., Wassermarsch am 30.04., 3. Fröndenberger Jugendtag im Freibad Dellwig am 08.07., Vortreffen des Weihnachtsmarkts in Dellwig am 09.12. in der Kirche, St. Martins Umzug am 10.11., Poolgottesdienst und Poolparty am 24.06. in Ardey, Halloween im Freibad Dellwig am 31.10., Nach der Jugendkultur am 30.09. im Freibad Dellwig, Pfingstsonntag Freilichtgottesdienst in Dellwig.

  1. Die neue Homepage wir-bewegen-den-westen.de wurde präsentiert. Bitte an alle Vereine und Organisationen der gegenseitigen Verlinkung. Auch hier die Bitte, diese kritisch zu lesen und Verbesserungswünsche und weitere Einträge an Herrn Lütgefent und/oder Herrn Böning zu richten.
  2. A) Über die Arbeiten der neuen Fahrbahndecke zwischen Dellwig und Altendorf sind alle Teilnehmer sehr erfreut.
  3. B) Ebenfalls sind alle Beteiligten über die Ampelanlage auf der Wilhelmshöhe positiv überrascht, können sich aber Probleme im Winter aufgrund der Steigung vorstellen
  4. C) Die Gartenstraße in Langschede wird vermehrt als Abkürzung genutzt. Ein Anwohner hat sich bereits an die richtige Stelle gewand, aber noch keine Rückmeldung. „Er“ bleibt dran.
  5. D) Die Bahnübergänge in Langschede sind vielen ein Ärgernis. Sie müssten saniert werden. Auch die Verkehrsinsel vor einem der Bahnübergang wird regelmäßig beschädigt und die Backsteine liegen verteilt auf der Fahrbahn.
  6. E) Es gibt den Wunsch vieler Beteiligter, ob man bestimmte Wirtschaftswege (z.B. zur Kluse, Im Höfchen) nicht zu Straßen ausbauen kann, da das Verkehrsaufkommen im Westen stark zunimmt
  7. F) Von der Sonnenbergschule kommt der Wunsch nach einem sicheren Schulweg. Sichere Straßenüberquerungsmöglichkeiten z.B. durch Farbfußabdrücke zu markieren.
  8. E) Teilnehmer hörten immer wieder, dass zu dem Gewerbegebiet Schürenfeld eine Ampelanlage gebaut werden soll. Hier gibt es im Rat der Stadt allerdings noch gar nichts Konkretes.
  9. F) Es gibt Kritik an dem Standort des Briefkastens am Ardeyer Bahnhof. Der Wunsch ist diesen aus Sicherheitsgründen umsetzen zu lassen.

Die Stadtteilkonferenz West wird Herrn Kramme von der Stadt Fröndenberg zur nächsten Konferenz einladen um über die Themen zu sprechen.

  1. Dorfreinigungsaktionen im Westen sollen auch in den Kalender aufgenommen werden.
  2. A) Herr Preising berichtete einen Zwischenstand vom „Work Well“ Projekt. Jugendliche sollen hier durch „Ausbildungspaten“ in den Beruf begleitet werden. Ein Netzwerk mit auszubildenden Betrieben soll geschaffen werden.
  3. B) Die Grundschulen sorgen sich, dass aufgrund des Ausbaus der Gesamtschule kein Geld mehr für bauliche Maßnahmen der Grundschulen übrig bleibt. Dieses konnten Mitglieder aus dem Rat direkt aufklären. Zusicherungen der Stadt sei es, dass die Kosten an der Gesamtschule keine Auswirkungen auf andere Einrichtungen haben.
  4. C) Es wurde darüber diskutiert, ob es für die Stadt/den Kreis nicht wesentlich günstiger und ökologischer wäre kleinere Busse im ÖPNV einzusetzen. Hier wurde von einigen Teilnehmern darauf hingewiesen, dass dieses Entscheidung der Busunternehmen sei, der Kreis schreibe lediglich die Strecken aus.
  5. Die nächste Stadteilkonferenz soll am 05.10. um 18 Uhr in Altendorf stattfinden.

Mit freundlichen Grüßen
Mario Lerch
Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter

Jugendreferent
Ev. Kirchengemeinde Dellwig
Ev. Jugend Dellwig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.