Bürgerantrag Ardeyer Straße

8 Okt

Herrn                                                                                Klaus Böning
Bürgermeister Rebbe                                                    Dorfstr.14
Bahnhofstr. 2                                                                   58730 Fröndenberg
58730 Fröndenberg
27.Oktober 2016

Aufstellung von stationären Lasermessgeräten auf der Ardeyerstraße, der Westickerstraße und als Ersatz
an der Bundesstraße 233

Bürgerantrag:

Sehr geehrter Herr Rebbe,
hiermit beantrage ich die Aufstellung von stationären Verkehrsüberwachungsgeräten, kurz Blitzer, an der Ardeyerstraße ca. 3000 Kfz / Tag , an der Westickerstraße mit ca. 6000 Kfz / Tag und als Ersatz des vorhandenen stationären Starenkastens an der B 233 mit ca. 20.000 Kfz / Tag.

Begründung:

Die durchgehende Bebauung der Ardeyerstraße in Verbindung mit der Schulwegsicherheit bedingen eine dauerhafte Verkehrsüberwachung, da insbesondere Kfz aus Richtung Fröndenberg die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h in der Regel nicht einhalten.
Ebenso verhält es sich an der Westickerstaße, wo sich durch die Nichteinhaltung der Geschwindigkeit und durch die durchgehende enge Bebauung eine enorme Lärmbelästigung ergibt. An der B 233 ist durch das hohe Verkehrsaufkommen und der Frequentierung am Wochenende der Zweiräder, eine zeitgemäße Verkehrsüberwachung mittels eines Starenkastens nicht mehr gegeben. Die umliegenden Städte Hamm und Soest haben mit einem stationären Lasermessgerät

z.B. Traffitower 2.0 / Traffistar S 320 gute Erfahrungen gemacht.
Die „ Optimierung der Geschwindigkeitsüberwachung“ hat z.B. in Hamm nicht nur zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit beigetragen, sondern auch der Stadtkasse in 2015 Einnahmen von 2,4 Millionen Euro generiert.
Die schwächsten Verkehrsteilnehmer, nämlich Kinder, Senioren und Fahrradfahrer, bedürfen des besonderen Schutzes und dem sollte mit der Aufstellung der Blitzer auch Rechnung getragen werden.

Mit freundlichem Gruß

—————————————————————————————————

Ann-Christin Padberg
Tel.: (02 34) 95 52 – 540
– Abteilung 4, Betrieb und Verkehr –

Unfallkommission

Straßen.NRW.
Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen

Beschwerden L 673 Ardeyer Straße
Sehr geehrte Damen und Herren,
vielen Dank für Ihre Hinweise bezüglich der L 673 Ardeyer Straße in Fröndenberg.
Zusammenfassend beschäftigen sich Ihre Hinweise mit der Zunahme des Schwerlastverkehrs auf Grund der

Baumaßnahme auf der B 515 und das Nichteinhalten der Umleitungsstrecke.
Zusätzlich sollen die Fahrzeuge die L 673 mit überhöhter Geschwindigkeit passieren. Dadurch ist die Lärmbelastung gestiegen.

Bei der Baumaßnahme auf der B 515 handelt es sich um eine sogenannte RiStWag-Maßnahme der Regionalniederlassung Südwestfalen (Außenstelle Hagen).
Dies ist eine Maßnahme im Wasserschutzgebiet, welche ein umfangreiches Bauverfahren erforderlich macht. Zusätzlich wird ein Geh-/Radweg angelegt.

Aus diesen Gründen erstreckt sich die Maßnahme auf einen längeren Zeitraum.
Das Einhalten der Umleitungsstrecke können wir als Straßenbaulastträger nicht kontrollieren.

Die Umleitungsbeschilderung ist eine Empfehlung zur aus unserer Sicht besten Umfahrung der Baumaßnahme. Suchen sich die Verkehrsteilnehmer andere Wege können wir dies nicht beeinflussen.

Bei der L 673 handelt es sich um eine Landesstraße, die gemäß § 3 Abs. 3 des Straßen- und Wegegesetz Nordrhein-Westfalen (StrWG NRW) eine Straße mit mindestens regionaler Verkehrsbedeutung ist. Landesstraßen dienen den durchgehenden Verkehrsverbindungen und sollen untereinander und zusammen mit den Bundesstraßen ein zusammenhängendes Netz bilden. Diese Funktion können sie nur erfüllen, wenn auf Ihnen möglichst wenige Verkehrsbeschränkungen angeordnet sind. So kann auch durch eine Beschränkung des Verkehrs eine Verlagerung stattfinden, die eine Mehrbelastung an anderer Stelle hervorruft und damit konträr zum eigentlichen Ziel ist.

Darüber hinaus dürfen Beschränkungen des fließenden Verkehrs nur da angeordnet werden, wo aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko einer Beeinträchtigung der Sicherheit und Ordnung des Verkehrs erheblich übersteigt.
Aus diesen Gründen können wir einer Geschwindigkeitsbegrenzung sowie einem Lkw-Fahrverbot nicht zustimmen.

Der Kreis Unna teilte mit, dass an der Ardeyer Straße Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt werden.
Die Verstoßquote sei allerdings gering. Dennoch wird der Kreis weiterhin Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Die Stadt hat sich um die Anschaffung einer Tempomesstafel mit Smiley-Funktion bemüht, welche den Verkehrsteilnehmer auf ihr Verhalten aufmerksam machen soll.
Diese Tafel wird voraussichtlich temporär an der Ardeyer Straße aufgestellt.

Die von Ihnen beschriebenen Straßenschäden an der L 673 sind der zuständigen Straßenmeisterei bekannt. Diese werden, wie bereits von der Meisterei zugesichert, möglichst zeitnah behoben.

Mit freundlichen Grüßen Ann-Christin Padberg
Tel.: (02 34) 95 52 – 540
– Abteilung 4, Betrieb und Verkehr –

Unfallkommission

Straßen.NRW.
Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen

4 thoughts on “Bürgerantrag Ardeyer Straße

  1. Super, danke für den Beitrag und die Mühen etwas zu unternehmen, hoffen das dann auch wirklich etwas in gang gesetzt werden kann.
    Was ich im nachhinein am 5.10. vergessen hatte aufs Tapet zu bringen, würde ich hier noch einmal deutlich machen, das Thema illegale Müllentsorgung in der Feldmark, sollte auch das nächste mal deutlich auf der AGENDA eingefügt werden, vielleicht wäre es in diesem Thema hilfreich wenn jeder der es zu sehen bekommt ein Bild mit dem Handy macht um es dann in einer Menge gesammelte Werke, die Bilder mal zu veröffentlichen.

    Vielleicht hilft es unsere Region sauberer zu machen.

  2. gerade heute morgen am 16.11.2017 den Artikel in dem Hellweger Anzeiger gelesen, sage mal danke, dass dieses Thema nun auch in der Pressen veröffentlicht wurde, danke.
    Denn es kann sich kaum ein Aussenstehender wirklich vorstellen wie es ist den Straßenlärm zu ertragen wenn früh morgens, fast noch in der Nacht die LKW´s durch die durch Oberflächenschäden der Straße bedingt Lärm erzeugen.

  3. Hallo,

    es gibt neue Entwicklungen !
    Schaut mal heute in die Zeitung / Hellweger Anzeiger …

    Viele Grüße
    A.Hennemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.