Protokoll Stadtteilkonferenz vom 05.10.2017

20 Dez

Protokoll der Stadteilkonferenz West vom 05.10.17

  1. Begrüßung aller Teilnehmer
  2. Verlesung des Protokolls der letzten Sitzung
  3. Terminabstimmung aller Vereine und Organisationen
  4. Verkehrsentwicklungskonzept für den Fröndenberger Westen
  5. Weiterentwicklung der Homepage
  6. Aktuelle Bürgeranträge
  7. Netzwerk Jugendarbeit
  8. Sonstiges
  9. Planung der nächsten Sitzung

 

  1. Alle Teilnehmer (ca. 25) wurden durch Herrn Dr. Hennemann begrüßt. Die Tagesordnung wurde verlesen.
  2. Das Protokoll wurde verlesen, es wurde bereits angemerkt, dass der Briefkasten am Ardeyer Bahnhof zur „Neuen Mitte“ der UKBS umgesetzt wird.
  3. Terminabstimmung aller Vereine und Organisationen. Herr Lütkefent sammelt diese im Veranstaltungskalender.
  4. Frau Lindstedt informiert die Stadtteilkonferenz, dass Herr Kramme von der Stadtverwaltung die Stadteilkonferenz West im neuen Jahr besuchen will. Die Stadtteilkonferenz sammelt hierfür nochmals alle Punkte und Anträge:
  • Bahnübergänge Langschede und Ardey sollen erneuert werden
  • Schulweg von Dellwig nach Langschede, im Besonderen die Überquerung der B233 muss verbessert werden. Aufgrund des unsicheren Schulweges sollten auch Kinder aus Dellwig ein Fahrticket zur Verfügung gestellt bekommen – Antrag an den Schulausschuss (bereits erfolgt)
  • Lichtanlage alte Kreisstraße-B233 soll genehmigt sein und kommen
  • Spiegel an der Gartenstraße-Ardeyer Straße soll beantragt werden
  • Plakate der Verkehrswacht „Vorsicht-Schulanfänger“ werden vermisst- Klaus Böning informiert sich
  1. Weiterentwicklung der Homepage wir-bewegen-den-westen.de muss von allen Vereinen und Organisationen gepflegt und vernetzt werden.
  2. Briefkasten vom Ardeyer Bahnhof wird zur „neuen Mitte“ der UKBS versetzt.
  3. Das Netzwerk „Jugendarbeit Fröndenberg“ öffnet sich auch für Sportvereine. Anfragen an Ramona Jakobs-Reichert des Kinder- und Jugendbüro.
  4. Keine Anfragen unter Sonstiges
  5. Die nächste Stadtteilkonferenz soll am 08.03.18 in Strickherdicke bei der Feuerwehr stattfinden. Mario Lerch fragt an.

Ein Kommentar auf “Protokoll Stadtteilkonferenz vom 05.10.2017

  1. lt. Hellweger Anzeiger von 04.01.2018 lehnt die Deutsche Post die Umsetzung des Briefkasten zur Ardeyer Mitte ab. Mit der Begründung dieses aus betrieblichen und wirtschaftlichen Gründen nicht zustimmen zu können.
    Ich sehe darin eher eine zu große Distanz zur Bürgernähe bzw. zu Menschen mit Behinderung, denn eine Barrierefreiheit ist dort wo der Briefkasten an der Ecke Ardeyer Straße-Thabrauck steht, nicht gegeben. Ein behinderter Mensch mit Rollator oder Rollstuhl muss dort vom Parkplatz Ardeyer Straße 51, welches zudem noch privates ein Grundstück ist, bis zum Briefkasten noch ca. 50 Meter überwinden um den Briefkasten zu erreichen, wo ist hier die Barrierefreiheit?.
    Des weiteren sehe ich auch eine große Unsicherheit im Straßenverkehr an der L673 (Ardeyer Straße Ecke Thabrauck).
    Würde der Briefkasten Ardey Mitte stehen, wären es nur 0 bis 2 Schritte die ein behinderter Mensch eventl. überwinden müßte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.