Was uns ärgert

Sanierung Ardeyer Straße versprochen,
aber nicht umgesetzt

Stadtteilkonferenz West mahnt Maßnahmen an

Die Statteilkonferenz West hatte im Oktober 2017 in Ihrem Bürgerantrag die Situation beschrieben und Lärmschutzmaßnahmen sowie mehr Verkehrssicherheit durch die Instandsetzung der Ardeyer Straße (L 673) gefordert. Die Stadt Fröndenberg hat in Ihrer Stellungnahme vom 16. Februar 2018 (siehe Anhang) mitgeteilt, dass Straßen NRW als zuständige Landesbehörde die Sanierung für 2018 vorgesehen habe. Ein ganzes Jahr ist inzwischen vergangen, der Straßenzustand verschlechtert sich weiter und insbesondere der Bahnübergang in Ardey ist katastrophal. Durch unkontrollierte Ausweichmanöver einiger Verkehrsteilnehmer ist es auch schon zu Unfällen gekommen. Die Stadtteilkonferenz West mahnt erneut eine dringend notwendige Sanierung an und weist auch auf die Unfallgefahren hin. „Ständig werden Verantwortlichkeiten zwischen der Stadt, der Bahn, dem Kreis und dem Land hin- und hergeschoben. Wir werden uns bei der nächsten Stadtteilkonferenz West am
28. März 2019 erneut mit dem Thema befassen müssen, hoffen aber bis dahin auf konkrete Termine für die Baumaßnahmen.,“ so Dr. Andreas Hennemann, Sprecher der Stadtteilkonferenz West.

————————————————————————————————

Löschgruppe Ardey

Als der Maibaum Trauer trug

Als sich am 04.August 1912 achtzehn sonore Herren unter der Führung von Amtmann Leesemann trafen, taten sie das aus Gemeinnutz und Notwendigkeit. Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Ardey folgte dem Beispiel vieler Ortschaften die durch stetigem Zuzug dem dörflichen entwachsen waren.

Ardey hat sich seit dem als der einwohnerstärkste Ortsteil entwickelt und zählt zu seinem Team 22 aktive und 9 inaktive Kameraden die 24 Stunden täglich, an 7 Tagen die Woche und 365 Tage im Jahr bereit stehen, um den Bürgern in Fröndenberg Schutz zu gewähren und Ihnen in Notfällen zu helfen.

Bekanntlich hat die Fröndenberger Verwaltung eine zeitnahe Schließung der Feuerwehrgerätehauses Ardey und damit die Aufteilung der Löschgruppe auf andere Standorte angestoßen. Die Schließung bedeutet für den größten Fröndenberger Ortsteil einen behelfsmäßigen Brandschutz und für die Ardyer Feuerwehrkameraden eine kaum einzuhaltende Anfahrt zu den Standorten Langschede oder Frömern.

Nach der Alarmierung bleiben den Feuerwehrleuten 8 Minuten. In dieser Zeit muss der Feuerwehrmann zum Standort fahren, sich umziehen, aufsitzen, zum Einsatzort fahren und auch dort eintreffen. Nicht viel Zeit wenn man bedenkt das 76 Züge am Tag die Schranke in Langschede passieren. Da sind 3 Minuten Wartezeit am Andreaskreuz nicht viel, können aber zur Unendlichkeit werden.

Der stumme Protest der LG Ardey und vieler Ardeyer Bürger beim Maibaum aufstellen am Dorfdreieck ist ein Signal. Es zeugt von dem Rückhalt den die Feuerwehrkameraden für ihren unermüdlichen Einsatz in der Bevölkerung genießen.

————————————————————————————————

Bahnübergang Ardey
Ardeyer Straße
Der Bahnübergang ist in einem katastrophalen Zustand. Für Anlieger, Autofahrer und Fußgänger ist dieser Bahnübergang eine Zumutung. Lärm, Stolperfallen sind bei einem sehr hohen Verkehrsaufkommen untragbar. Hier muss eine Lösung her und zwar schnell!!