Altendorf

Das im äußersten Westen von Fröndenberg gelegene  Altendorf wurde im 12. Jh. erstmals erwähnt und hat heute 257 Einwohner.
Geprägt von der Landwirtschaft und einigen Handwerksbetrieben, gehen die Dorfaktivitäten vorwiegend von der Löschgruppe Altendorf und der Schützenvereinigung Dellwig – Altendorf aus.
Pferdefreunde können von der Reitanlage Böhle oder dem Fahrstall Stöcklein aus, die einzige noch erhaltene Fröndenberger Wasserburg besuchen. Dieser ehemalige Sattelhof einst im Besitz des Klosters Werden, wurde ursprünglich im 16./18 Jh. erbaut und im Jahre 1999 kompl. restauriert. Freizeitaktivisten können auch den südlich der Bahnlinie verlaufenden Ruhrtalradweg erkunden.